Logo30Jahreauftransp180x80

Zum Jahreswechsel: Grußwort des ehemaligen Trägerpaares

Das Jahr 2020 war für Frau Davidsmeier-Erdmann, für alle Mitarbeitenden, die Jugendlichen und für uns alle aufgrund des Corona-Virus eine zusätzliche, nie dagewesene Herausforderung. Wir sind äußerst beeindruckt, wie alle Beteiligten gemeinsam mit dieser schwierigen Situation umgegangen sind. Alle Mitarbeitenden haben durchweg für Sicherheit und Kontinuität gesorgt und Lösungen für schwierige Situationen gefunden – und finden sie noch. Frau Davidsmeier-Erdmann, die Teams und die Jugendlichen haben diese außergewöhnliche Zeit Seite an Seite gesund und gut bewältigt.

Wir freuen uns – und sind fest davon überzeugt –, dass das Leben in der Einrichtung auf sehr positive Art und Weise weitergehen wird. Der Übergang ist vollbracht, und wir verabschieden uns nun aus unserer begleitenden Hintergrundtätigkeit mit einem sehr guten Gefühl für den zukünftigen Weg der Kinder- und Jugendgemeinschaft Ebener.

Margit Rosinski-Ebener und Rolf Ebener

 

Stellenausschreibungen

Haben Sie Interesse an einer pädagogischen Mitarbeit in unserer Einrichtung? Dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. Wir informieren Sie über unsere aktuellen Ausschreibungen und unter welchem Portal Sie diese ggf. finden. Vielleicht kommen wir gleich ins Gespräch oder es entwickelt sich zu einem späteren Zeitpunkt eine Zusammenarbeit.

 

Neue Vereinbarungen

[November 2020] Mit dem Inhaberwechsel verbunden ist ein Neuabschluss der Leistungs- und Entgeltvereinbarungen mit dem für uns zuständigen Kreis Rendsburg-Eckernförde. Die neuen Vereinbarungen sind seit dem 1. November 2020 in Kraft.

Neu ist, dass wir die zuvor getrennten Leistungsangebote der beiden WGs und die zentralen Angebote im Steindamm nun unter einer Vereinbarung für 13 Plätze zusammenfassen, d.h. das Leistungsangebot ist für beide WGs gleich und umfasst insbesondere für beide WGs neben den verbindlichen Therapieangeboten eine schultägliche interne Unterrichtung.

 

Inhaberwechsel

[Januar 2020] Neue Inhaberin und Geschäftsführerin der KJG Ebener GmbH & Co. ist seit dem 1. Januar 2020 Kristin Davidsmeier-Erdmann. Sie übernimmt die Einrichtung von Margit Rosinski-Ebener und Rolf Ebener, die die Einrichtung seit annähernd 30 Jahren getragen und geleitet haben. Beide werden noch das ganze Jahr 2020 der neuen Leiterin und den Teams der beiden Wohngemeinschaften mitwirkend und beratend zur Verfügung stehen, um damit die Übergabe in „gute Hände“ zu begleiten.

–> Worte der neuen Inhaberin und der alten Inhaber zum Wechsel

 

Umfirmierung der Trägergesellschaft

[Dezember 2018] Die Trägergesellschaft der KJG Ebener hat umfirmiert. Seit 27.11.2018 lautet sie Kinder- und Jugendgemeinschaft Ebener GmbH & Co. KG. Die Geschäftsführung haben Rolf Ebener und Margit Rosinski-Ebener.

 

Gespräch mit Herrn Henning Schmidt anlässlich seines Abschlusses zum Phaemo-Therapeuten

[März 2018] Die KJG Ebener hat sich spezialisiert auf die pädagogische und therapeutische Betreuung von grenzverletzenden Jugendlichen. Als zusätzliche Qualifizierung für diese Arbeit hat sich die Ausbildung zum Gewaltberater und – darauf aufbauend – zum Phaemo-Therapeuten (ehemals Tätertherapeut) bewährt. In 2017 hat der seit vielen Jahren für die KJG Ebener tätige Erzieher Henning Schmidt seine mehrjährige berufsbegleitende Ausbildung zum Phaemo-Therapeuten beim Institut Lempert abgeschlossen. In einem Gespräch erläutert er, was diese Ausbildung für ihn und die Jugendlichen bedeutet und wie er sein neues Wissen in seine Arbeit einbringt.
–> zum Gespräch

 

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

[November 2017] Eine unserer Mitarbeiterinnen, eine Sozialpädagogin, hat ihre Weiterbildung zur Reittherapeutin erfolgreich abgeschlossen. Damit haben die Jugendlichen der KJG Ebener die Möglichkeit, intern an einer qualifizierten Reittherapie teilzunehmen.

In der Reittherapie geht es vor allem um die ressourcenorientierte Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung sowie um die positive Beeinflussung von Wohlbefinden und Verhalten der Jugendlichen. Im Vordergrund steht der Kontakt zum Pferd. Die Jugendlichen, die das Vertrauen zu anderen Menschen bereits verloren haben, erhalten die Möglichkeit, eine Beziehung zu einem Lebewesen aufzubauen, das ihnen offen und ohne Vorurteile gegenübertritt und ihnen immer unmittelbare, ehrliche Feedbacks auf das eigene Verhalten, auf ihre inneren Spannungen etc. gibt.

Außerdem lernen die Jugendlichen Verantwortung zu übernehmen und Grenzen (eigene/die anderer) wahrzunehmen und zu respektieren. Der Kontakt zum Pferd stärkt den Menschen auf emotionaler, physischer, sozialer sowie kognitiver Ebene, steigert die Lebensqualität und kann somit Selbstheilungsprozesse aktivieren.

–> mehr zur traumapädagogischen Arbeit mit Pferden

 

Galerie

Die Fotos auf dieser Seite stammen von unserer Ferienfahrt 2013 nach Spanien.

Spanien1310x270 Spanien5310x270 Spanien2310x270 Spanien4240x290 ebenerlogoklein