*

Logo25Jahreauftransp180

Die Einrichtung wurde am 15. Mai 1974 unter dem Namen Kinder- und Jugendgemeinschaft Wattenbek gegründet. 1978 lernte Rolf Ebener den Gründer und damaligen Leiter, Uwe Carstensen, an der FH Kiel in seinem Seminar »Einführung in die Heimerziehung« kennen. Ein halbes Jahr später arbeitete Rolf Ebener als Honorarkraft in der Einrichtung und machte hier 1980 sein Anerkennungsjahr als Sozialpädagoge.

 

Er wohnte als einziger Betreuer mit drei ausgegliederten Jugendlichen in einer Wohngemeinschaft. Aus dieser WG entstand 1981 die rund um die Uhr betreute JugendWohngemeinschaft, untergebracht in einem Zwölffamilienhaus in Bordesholm.

 

Als sich Uwe Carstensen 1987 aus der pädagogischen Arbeit zurückzog, ging Rolf Ebener als stellvertretender Leiter in die Teileinrichtung nach Wattenbek zurück. 1991* übernahmen Rolf Ebener und Margit Rosinski-Ebener gemeinsam die Gesamteinrichtung als Trägerpaar.

 

1999 benannten wir die Einrichtung in Kinder- und Jugendgemeinschaft Ebener um. Die Einrichtung gehörte damals zu den Gründungsmitgliedern des VPE und war seit 2003 auch Mitglied der IKH. Beide Verbände sind als Interessenverbände regional in Schleswig-Holstein aktiv.

 

In den 90er Jahren bis Mitte der 2000er Jahre betrieben wir die beiden Teileinrichungen in Wattenbek und Bordesholm mit unterschiedlicher konzeptioneller Ausrichtung: In Haus Wattenbek nahmen wir Kinder und jüngere Jugendliche auf, in die WG Bordesholm wechselten ältere Jugendliche, nachdem sie einen gewissen Grad der Selbstständigkeit erreicht hatten.

 

Wir beobachteten jedoch, dass sich die Problematiken der untergebrachten Jugendlichen veränderten. Die Zahl der Jugendlichen, die einen erhöhten Bedarf an indivdueller Betreuung und persönlicher Begleitung aufwiesen, wuchs. Das verlangte von uns strukturelle Anpassung, auch persönliche Weiterbildung und -entwicklung. Der Untertitel unserer Konzeption, die wir 2007 vorstellten, bringt dies zum Ausdruck: »Auf dem Weg zur Facheinrichtung für Kinder und Jugendliche mit speziellem Betreuungs- und Hilfebedarf«.

 

Die WG Bordesholm wurde bis 2009 bei gleicher Wohnfläche auf 5 Plätze verkleinert und wir nehmen dort Jugendliche auf, die ein hohes Maß an Einzelbetreuung benötigen. Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sich die Wohngemeinschaft Bordesholm zur Facheinrichtung für männliche Jugendliche mit grenzverletzendem Verhalten und wird entsprechend belegt.

 

In 2012 starteten wir die Umwandlung der Wohngemeinschaft Wattenbek zur Facheinrichtung für Kinder und Jugendliche mit speziellem und intensivem Betreuungsbedarf. Die Platzzahl von Haus Wattenbek verkleinerten wir auf 8. Konzeptionell steht in dieser Teileinrichtung weiterhin die gruppenpädagogische Arbeit im Vordergrund. Wir ergänzten die Regelleistungen jedoch um Leistungsmodule (u.a. interner Unterricht, Therapie), die als Zusatzleistungen zur Aufarbeitung der Problematik einzelner Jugendlicher maßgeschneidert werden.

 

Inzwischen sind wir Mitglied in den bundesweit aktiven Fachverbänden DGfPI und BAG KJSGV (Gründungsmitglied in 2012).

 

Seit 2015 präsentieren wir unsere beiden Wohngemeinschaften als Facheinrichtung einheitlich. Nach dem Abschluss neuer LEQ-Vereinbarungen für die Wohngemeinschaft Bordesholm in 2014 liegen seit Mitte 2015 auch entsprechende Vereinbarungen für die Wohngemeinschaft Wattenbek neu vor. Beide Wohngemeinschaften verstehen sich nun als Therapeutisch-pädagogische Facheinrichtung für Jugendliche mit grenzverletzendem Verhalten und bieten eine entsprechend ausgestaltete Intensivbetreuung für Jungen.

 

Rolf Ebener und Margit Rosinski-Ebener

Trägerpaar Kinder- und Jugendgemeinschaft Ebener

Knaeuel310x270 Graffiti310x1 JungenspielenSiedler310x270 BalkonWG240x290 ebenerlogoklein